Warum Benutzerfreundlichkeit enorm wichtig ist

Warum Benutzerfreundlichkeit enorm wichtig ist

Gute Usability (in Deutsch Gebrauchstauglichkeit oder umgangssprachlich Benutzer­freundlichkeit) hat viele Vorteile. Die Spieleindustrie hat schon lange erkannt wie wichtig eine gute Benutzerfreundlichkeit ist.

Viele Spiele sind für die Spieler kostenlos, aber durch kosten­pflichtige Upgrades oder In-App-Käufe kann man die Fähigkeiten seiner Spielfiguren verbessern, Premium Funktionen freischalten oder höhere Level erreichen. Die Spielehersteller verdienen also nur Geld, wenn sie die Spieler überzeugen können weiterzuspielen und Upgrades zu kaufen. Doch was machen sie um ihre Kunden zu überzeugen Geld auszugeben, obwohl man das Spiel doch eigentlich kostenlos spielen kann? Neben einer interessanten, spannenden Handlung ist auch die Benutzerfreundlichkeit hoch.

Wenn man die Usabilty, bzw. Benutzerfreundlichkeit der Spiele analysiert kann man folgende Vorteile erkennen.

Benutzerfreundlichkeit bedeutet alles den individuellen Vorstellungen anpassen zu können

Spiele können individuell auf die jeweiligen Spieler angepasst werden. So kann man beispielsweise wählen ob man einen männlichen oder weiblichen Avatar möchte. Man kann sich die Haut-, Haarfarbe und Körpermerkmale aussuchen, sowie die Kleidung und die ersten Waffen, Werkzeuge oder Fähigkeiten. Dadurch kann man das Spiel seinen individuellen Vorstellungen und Vorlieben anpassen, was eine stärkere Kundenbindung erzeugt.

Je früher ein Problem identifiziert wird, desto günstiger kann es behoben werden

In der Spieleindustrie wird gute Benutzerfreundlichkeit schon ab der Entscheidung ein neues Spiel auf den Markt zu bringen berücksichtigt. Beim Design werden bereits die ersten Usability Untersuchungen gemacht, und auch während der Entwicklungs- und Testphase wird immer wieder die Benutzerfreundlichkeit überprüft. Je früher ein Problem identifiziert wird, desto günstiger kann es behoben werden. Das gilt im Übringen nicht nur für Usabilityprobleme, sondern auch für jede andere Form von Fehlern. Am teuersten ist ein Problem wenn es erst beim Kunden / Anwender erkannt wird. Das führt nicht nur zu weniger Einnahmen (wenn das Spiel nicht gespielt wird werden auch keine Upgrades gekauft), sondern zu einem massiven Imageverlust, was sich wiederum negativ auf andere Produkte des Herstellers auswirkt. Haben wir einmal gute Erfahrungen mit einem Hersteller gemacht, werden wir auch andere Produkte von ihm verwenden.

Hohe Benutzerfreundlichkeit durch intuitive Bedienbarkeit

Spiele werden so designt, dass sie von den Kunden intuitiv benutzt werden können. Niemand würde auf die Idee kommen eine Bedienungsanleitung zu lesen oder einen Kurs zu besuchen um sich die Zeit mit einem Spiel vertreiben zu können. Durch die intuitive Bedienbarkeit gibt es einen größeren Benutzerkreis und zufriedenere Anwender. Begeisterte Spieler, d.h. zufriedene Anwender werden das Spiel weiterempfehlen, was den Benutzerkreis weiter erhöht und somit auch den Gewinn des Herstellers.

Erhöhte Benutzerfreundlichkeit schafft eine Differenzierung am Markt

Es gibt viele Fantasyspiele, nichtsdestotrotz sind einige bekannter und beliebter als andere. Das liegt nicht zuletzt an einer besseren Benutzerfreundlichkeit, die von vielen Käufern als Kauf- und Anwendungsentscheidung eines bestimmten Produktes herangezogen wird.

Effizienter Arbeiten durch mehr Benutzerfreundlichkeit

Selbstverständlich hat eine bessere Usability nicht nur Vorteile für die Spieleindustrie. Auch alle anderen Industriezweige profitieren von einer hohen Benutzerfreundlichkeit.

So kann man die Produktivität, sowohl auf Hersteller-, als auch auf Kundenseite durch optimierte Arbeitsabläufe und die Verwendung von gängigen industriellen Standards steigern. Die Aufgaben können leichter und schneller erledigt werden, die Mitarbeiter sind zufriedener und können schneller neue Aufgaben erlernen.

Kosten können auf Kundenseite durch effizientere Lösungen reduziert werden und überflüssige Design-, bzw. Entwicklungsinterationen erspart, was die Herstellungskosten reduziert.

Reduktion anfallender Kosten

Intuitiv benutzbare Produkte reduzieren anfallende Kosten. Service und Kunden­betreuung werden seltener in Anspruch genommen, das wiederum schafft eine höhere Wettbewerbsfähigkeit.

Einfache Bedienbarkeit auch unter Stress

Es ist wichtig Produkte einfach bedienen zu können, so dass man auch in Stresssituationen damit zurecht kommt. Ärzte und Krankenschwestern müssen auch unter hohem Stress lebenserhaltende Systeme bedienen können. Anzeigen in Fahrzeugen müssen so angeordnet sein, dass sie jederzeit wahrgekommen werden können und einfach und schnell zu bedienen sind. Die die Konzentration des Fahrers sollte auf den Verkehr und nicht auf die Amatur gerichtet sein. Das gilt selbstverständlich auch für Flugzeuge. Hier muss der Pilot eine Menge von Anzeigen schnell erfassen können und ggf. Korrekturen leicht durchführen können.

Erhöhter Bekanntheitsgrad durch mehr Benutzerfreundlichkeit

Ein benutzerfreundliches Produkt wird öfter in Anspruch genommen. Zufriedenere Anwender kommen wieder und empfehlen den Anbieter an neue Kunden weiter. Das erhöht den Bekanntheitsgrad des Produktes und damit auch den des Anbieterbrandings, was wiederum den Verkauf und die Anwendung dieser und anderer Produkte des Anbieters fördert.

Nachteile schlechter Benutzerfreundlichkeit

Durch fehlende Benutzerfreundlichkeit können diverse Probleme entstehen wie die folgenden Studien zeigen:

Bei einer Untersuchung zum Verlassen von Webseiten der Stiftung „barrierefrei-kommunizieren“ gaben 52% der Befragten an dass sie bei unklaren Inhalten oder einer schwer verständlichen Sprache eine Webseite verlassen hätten. 35% der Befragten verlassen Webseiten früher bei einer unverständlichen Navigation und 9% gaben einen zu klein geschriebenen Text als Grund an, um nicht weiter auf einer Webseite zu verweilen. All diese Gründe deuten auf eine mangelnde Benutzerfreundlichkeit der betroffenen Webseite hin.

Der Online Handel verliert laut einer Studie der Technischen Universität Braunschweig jährlich zwischen 500 Mio. und 1 Mrd. Euro durch Kaufabrecher. Die Gründe für den Abbruch sind unterschiedlich. Laut der Studie der Stiftung „barrierefrei-kommunizieren“ verlassen 49% einen Shop früher weil die Bedienung zu kompliziert ist. Natürlich kann es auch auch sein, dass die Ware nicht den genauen Vorstellungen des Kunden entspach. Vermutlich können hier nicht alle Probleme durch eine verbesserte Usability gelöst werden, aber die Verluste können dennoch drastisch reduziert werden.

Fazit

Die Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit schafft eine „win-win“ Situation: der Anwender eines Produktes profitiert direkt bei der Benutzung und passt sein Kauf- und Anwenderverhalten entsprechend an. Dadurch profitiert auch der Anbieter und letztendlich der Hersteller.

Jeder Euro, der in Benutzerfreundlichkeit, bzw. Usability investiert wird, eröffnet höhere Chancen auf einen Return of Investment der gesamten Produktkosten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.